Nordrhein-Westfalen vernetzt
 
 
     +++   Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Hoimar von Ditfurth

 

Hoimar von Ditfurth war Professor für Psychiatrie und Neurologie in Würzburg und Heidelberg. Er ist aber besonders als Wissenschaftsjournalist, TV – Moderator und Sachbuchautor über naturwissenschaftliche Themen bekannt geworden. Man kann ihn auch in die Liste der Philosophen aufnehmen, da in seinen Büchern auch philosophische Gedanken vorhanden sind. Ditfurth hat eindringlich darauf hingewiesen, dass die Menschheit durch selbst verursachte ökologische Probleme ihren eigenen Untergang forciert, wenn sie nicht umdenkt.

Hoimar v. Ditfurth

 

Lebenslauf

 

15.10. 1921 geboren in Berlin

            1939 Abitur am Victoria – Gymnasium in Potsdam

            1951 Geburt seiner Tochter Jutta

            1952 Geburt seines Sohnes Wolf – Christian

            1956 Geburt seiner Tochter Donata - Frederike

            1957 Geburt seines Sohnes York - Alexander

            1959 Habilitation

                     Privatdozent für Psychiatrie und Neurologie

            1960 Forschungsarbeit bei der Firma Boehringer in Mannheim

                     Rundfunkvorträge und Fernsehsendungen über verschiedene               

                     naturwissenschaftliche Themen

            1964 Herausgabe der Zeitschrift ntm, für die er eine Reihe renommierter   

                     Wissenschaftler gewinnen konnte.

            1968 außerplanmäßiger Professor an der Universität Heidelberg

            1969 freier Wissenschaftspublizist

1971 – 1983 populärwissenschaftliche Fernsehreihe „Querschnitt“ im ZDF

            1980 Kalinga - Preis der UNESCO für sein publizistisches Wirken

1.11.    1989 gestorben in Freiburg

 

 

Über zwölf Jahre hinweg ( 1971 – 1983 ) moderierte er die Fernsehreihe „Querschnitt“. So manchem ist diese Serie in Erinnerung geblieben, weil er die Gabe besaß, schwierige und komplexe Sachzusammenhänge mit einfachen Mitteln und Worten zu klären. Diese Fähigkeit wünschen wir uns als Lehrer jeden Tag. Hoimar von Ditfurth half so, das Verständnis für globale und „überglobale“ Lebensbedingungen zu entwickeln. Dabei ging es ihm nicht nur um die physische, greifbare Welt. Seine Erkenntnisse führten ihn zwangsläufig zu einer philosophischen Sicht des Lebens, und insbesondere zur Bescheidenheit.

Wir freuen uns, dass wir in Hoimar von Ditfurth eine Persönlichkeit gefunden haben, die uns und unseren Schülerinnen und Schülern Vorbild ist.

Er zeigt uns, dass es nicht nur wichtig ist, Wissen zu erwerben, sondern auch dieses Wissen umzusetzen in ein ganzheitliches Denken und Handeln. Seine Überzeugungen, Fähigkeiten, Bücher, Filme bieten uns viele Ansatzpunkte und ein breites Spektrum in der Schulgemeinschaft tätig zu werden. Sie zeigen uns Wege und Möglichkeiten, Wissensvermittlung und Erziehungsauftrag wirksam miteinander zu verbinden, wobei der Blick sowohl in die Vergangenheit als auch in die Zukunft gerichtet ist.