Nordrhein-Westfalen vernetzt
 
 
     +++   Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
Link verschicken   Drucken
 

BWV 9. Klasse

Berufswahlunterricht

 

Während des neunten Schuljahres findet eine Stunde pro Woche im Rahmen des Faches Politik „BWV-Unterricht“ statt. Hier haben die Klassenlehrer die Gelegenheit, die vielen Aktivitäten im Bereich der beruflichen Orientierung zu organisieren und den Berufswahlprozess zu begleiten. So bereiten sie z.B. mit den Schülern das Bewerbungstraining, die Fahrt zur BOMAH und das Praktikum vor. Im Unterricht setzen sich die Schüler mit ihren beruflichen Interessen und Fähigkeiten auseinander und informieren sich und die Mitschüler über Berufe. Dabei wird schwerpunktmäßig mit planet-beruf gearbeitet, Materialien der Arbeitsagentur.

Nach dem Praktikum befassen sich die Schüler mit wirtschaftlichen Themen wie z.B. „Ausbildung“, „Sozialversicherungen“, „Marktwirtschaft“ und „Lohn und Gehalt“.

 

Schülerbetriebspraktikum

Drei Wochen vor Beginn der Osterferien wird in der Regel das Schülerbetriebspraktikum durchgeführt. Die Schüler wählen ihren Praktikumsplatz selbst aus. Dabei können sie auf eine umfangreiche Adressenliste der Firmen zurückgreifen, die in den vergangenen Jahren immer Praktikumsstellen angeboten haben. Manche Unternehmen verlangen eine komplette Bewerbungsmappe, bei anderen reicht eine kurze persönliche Vorstellung.

Die Betriebe, die für ein Praktikum infrage kommen, müssen Ausbildungsmöglichkeiten bieten. Es ist auch möglich, außerhalb von Vreden sein Praktikum zu machen.

Die Schüler erhalten von der Schule ein Anschreiben für die Firmen sowie eine Praktikumsbescheinigung, die sie bis etwa Ende Januar beim Klassenlehrer abgeben müssen.

 

Praktikantinnen und Praktikanten, die in Restaurants oder in Einrichtungen mit Gemeinschaftsverpflegung wie z.B. Kindergärten arbeiten, benötigen eine Bescheinigung über eine `Gesundheitsbelehrung´. Wenn sich genügend Schülerinnen melden, wird diese Belehrung durch eine Mitarbeiterin des Gesundheitsamtes an der Schule durchgeführt.

 

Während des Praktikums sind die Schüler versichert, da es sich, rechtlich gesehen, um eine schulische Veranstaltung handelt. Falls ein Praktikant erkrankt, sollten die Eltern nicht nur den Betrieb informieren, sondern ihren Sohn/ihre Tochter auch in der Schule abmelden.

 

Betreut werden die Schüler durch Klassenlehrer oder Fachlehrer; diese besuchen sie meist in der zweiten Praktikumswoche im Betrieb, wo auch eventuelle Schwierigkeiten angesprochen werden können.

 

Die Schüler reflektieren und dokumentieren ihre Erfahrungen, indem sie eine Praktikumsmappe anlegen, die nach den Osterferien abgegeben werden muss und auch benotet wird. Ein Inhaltsverzeichnis und verschiedene Arbeitsblätter können die Schüler vor dem Praktikum im Informatikraum auf ihren USB-Stick kopieren.

 

 

BOMAH

Eine seit Jahren etablierte, von den Berufskollegs organisierte Veranstaltung ist die Berufsorientierungsmesse in Ahaus. Sie findet statt in den Gebäuden und auf dem Gelände der drei Berufskollegs, des Berufskollegs für Technik und des Berufskollegs Lise Meitner. Zahlreiche Betriebe stellen ihr Unternehmen und vor allem die von ihnen angebotenen Ausbildungsgänge vor. Neben den Betrieben sind außerdem Behörden (z.B. Polizei), Kammern (z.B. HWK, Steuerberaterkammer), pädagogische Einrichtungen und andere Institutionen vertreten. Die Veranstaltung dauert von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr, die Realschüler sind von der ersten bis zur vierten Stunde dort. Für die Neuntklässler ist die Teilnahme verpflichtend, in der zehnten Klasse ist sie freiwillig.

Die Schüler der neunten Klassen erhalten zunächst in Gruppen eine Führung durch Berufsschullehrer und haben im Anschluss daran Zeit, selbst einige Betriebe aufzusuchen, die sie besonders interessant fanden. Auch viele Vredener Unternehmen gehören jedes Jahr zu den Ausstellern auf der BOMAH und präsentieren aufwändig und eindrucksvoll ihre Ausbildungsangebote. Die Schüler haben hier die Chance, auf informelle, relativ lockere Weise mit Personalleitern, Ausbildern und Auszubildenden in Kontakt zu treten und sich über Betriebe zu informieren.

 

Berufsberatung

Etwa einmal im Monat ist die für uns zuständige Berufsberaterin, Frau Heying, an unserer Schule und bietet in einer `Sprechstunde´ Beratungen an. Dafür tragen sich die Schüler vorher in eine Liste ein.

Im achten und neunten Schuljahr informiert sie außerdem in einer Unterrichtsstunde z.B. über die Angebote der Arbeitsagentur oder über Ausbildungsstellen in der Region.

 

BIZ

Im ersten Halbjahr fahren jeweils zwei Klassen gemeinsam zum Berufs-informationszentrum nach Coesfeld. Dort erhalten die Schülerinnen und Schüler durch eine Berufsberaterin eine Einführung in das Internet-Portal der Arbeitsagentur sowie eine Führung durch das BIZ. Danach haben sie Gelegenheit, sich selbstständig über die Berufe zu informieren, die sie interessieren.

 

Das BIZ bietet des Öfteren Informationsveranstaltungen zu bestimmten Berufsfeldern oder bestimmten Themen an (z.B. Berufe im Gesundheitswesen, Berufe im öffentlichen Dienst). Die Berufsberatung weist durch Plakate darauf hin, die an der Schule ausgehängt werden; die Schüler müssen den Besuch der Veranstaltungen privat organisieren.

 

Bewerbungstraining in der Schule

In Kooperation mit verschiedenen Vredener Betrieben wird für die Neuntklässler ein Bewerbungsverfahren simuliert. Die Schüler geben eine Bewerbungsmappe ab, die Unterlagen werden zum Teil von Mitarbeitern der Unternehmen, zum Teil von Lehrern durchgesehen und korrigiert bzw. mit Anmerkungen versehen. Einige Bewerber kommen in die engere Wahl und dürfen an einem simulierten Vorstellungsgespräch mit einem Ausbilder teilnehmen.

Die Stellenangebote der Unternehmen decken verschiedene Berufe und Berufsfelder ab: Mechatroniker/in, Elektroniker/in, Tischler/in, Mediengestalter/in, Fachinformatiker/in, Industriekaufmann/-kauffrau, Kaufmann/Kauffrau im Gesundheitswesen, Sozialversicherungsfachangestellte/r, Medizinische Fachangestellte/r, Erzieher/in, Bankkaufmann/frau etc.

Manche Unternehmen sind schon seit Jahren vertreten, z.B. die Fa. Laudert und die BarmerGEK. Auch die Sparkasse Westmünsterland war viele Jahre dabei. Darüber hinaus haben sich die Firmen Quadrant, Severt, Saueressig, Dula und PlanET sowie die AOK und Haus Früchting in den vergangenen Jahren einige Male an dem Projekt beteiligt. Des Weiteren wird die Schule unterstützt von Frau Sönnekes (Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Vreden), die Erfahrungen mit Vorstellungsgesprächen bei der Stadtverwaltung und bei der Einstellung von Erzieherinnen hat.

An dem Tag, am dem das Bewerbungstraining stattfindet, geht es in erster Linie um die Simulation von Vorstellungsgesprächen. Jeder Schüler/Jede Schülerin hat sich zwei verschiedene Firmen ausgesucht und nimmt nun an zwei Bewerbungsrunden teil, die jeweils eine Doppelstunde dauern.

Meistens informieren die Unternehmen zunächst über ihren Betrieb bzw. ihre Einrichtung und über Ausbildungsberufe. Anschließend werden Tipps für das Bewerbungsgespräch gegeben und dann werden mehrere Vorstellungsgespräche durchgeführt und besprochen. Außerdem gehen die Firmenmitarbeiter auf die Bewerbungsunterlagen ein.

 

Bewerbungstraining der Volksbank

Die Volksbank bietet jedes Jahr im Mai/Juni in ihren Räumen für jede Klasse ein besonderes Bewerbungstraining an. An mehreren Stationen erledigen die Schüler in Kleingruppen bestimmte Aufgaben rund um die Bewerbung. So müssen sie z.B. in kurzer Zeit ein Anschreiben verfassen, einen kleinen Einstellungstest bestehen oder bei einer kniffligen praktischen Aufgabe ihre Teamfähigkeit unter Beweis stellen. Die Aufgaben sind sehr vielfältig (und kurzweilig!). Das Stationstraining dauert einen Vormittag. Die Klassen stehen im Wettbewerb zueinander und der Gewinner erhält einen Geldbetrag für die Klassenkasse.

 

Info-Abend der Berufskollegs

Gegen Ende des 9.Schuljahres findet an unserer Schule abends eine Informations-veranstaltung der Berufskollegs des Kreises Borken statt. Vertreten sind
das Berufskolleg für Technik Ahaus (BTA),

das Lise-Meitner-Berufskolleg (Erziehung, Gesundheitswesen),

das Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung (BWV)

und das Berufskollegs des Canisiusstifts.

Es handelt sich um eine Veranstaltung für Eltern und Schüler.